+++  Neue Mitglieder jederzeit willkommen!  +++     
 

Aus dem Tagebuch

Andreas, Eva, Theresa und Simon (und wer sonst no mog) berichten über Erlebnisse:

 

Jugendgruppe mit den Erwachsenen beim Volkstanztreffen 2019

Zum 41. Mal beteiligte sich der Heimat- und Volkstrachtenverein „Gotthardbergler“ Kirchberg am Volkstanztreffen des Bayerischen Waldgaus in der ArberLandHalle Bayerisch Eisenstein .

Mit insgesamt 13 Paaren, davon wieder unterstützt mit sechs Jugendpaaren nahmen die Trachtler an der alljährlichen Veranstaltung teil. Unter den vorgegebenen Tänzen, wie Bayerische Polka - Rehragout, Friederikerl, s Luada, Triangl, Bärnhöhle, wurde der neue Volkstanz Holzhäuser ausgewählt und einstudiert. Durch fleißiges Üben mit Alt und Jung bei den Tanzproben, konnte wiedereinmal ein gelungener Auftritt dargeboten werden.

Bei den offenen Tanzrunden, zwischen den Programmpunkten, wurde natürlich mit Freude das Tanzbein geschwungen und in geselliger Runde verging der Abend für den einen oder anderen viel zu schnell.

 

Ist es ein Osternest oder ein Osterei?

Unsere Nachwuchsjugendleiterin Theresa König hatte die Idee, zur Osterzeit 2019 ein Osterei aus Toilettenpapier zu basteln.

Dazu haben wir einen aufgeblasenen Luftballon mit nassem Toilettenpapier in mehreren Lagen belegt. Eine Gruppenstunde später, als das Papier richtig durchgetrocknet war, brachten wir den Luftballon zum Platzen, entfernten durch das oben offengelassene Loch die Reste und schnitten das „Ei“ seitlich auf.

Das Innere des Eies durften wir schön ausmalen. Nachdem die Farbschicht trocken war, haben wir das Nest mit Heu gefüllt. Und was gehört in ein „Nestei“ unbedingt hinein? Natürlich ein Schokohase und viele bunte Ostereier!

 

In der Landeshauptstadt Berlin eroberten wir die Herzen im Sturm

Vom 19. bis 22. Januar fuhren wir, die Jugendlichen ab 14 Jahren, gemeinsam mit anderen jungen Trachtlern als Gaujugendgruppe des Bayerischen Waldgaues nach Berlin.

Wir hatten zwei Tanzauftritte! Der erste war am Sonntag im Europa-Center. Zuvor waren wir zu Besuch im Bundestag und bekam einen kurzweiligen Vortrag im Plenarsaal über die Geschichte des Bundestages. Ein Gang durch die Glaskuppel des Gebäudes durfte natürlich nicht fehlen. Am Nachmittag war dann der erste Auftritt. Und obwohl die meisten Läden geschlossen waren und somit nicht allzu viele Menschen im Eurocenter waren, zogen wir beim Tanzen doch viele Blicke auf uns. Aber nicht nur beim Auftritt fielen wir auf, auch als wir nach dem Auftritt eine Stadtführung machten und vor dem Brandenburger Tor standen, waren wir mit unserer Tracht und unserer guten Laune eine Attraktion. Deshalb wurden auch die ein oder anderen Fotos mit Passanten geschossen. Am Montag war dann der große Auftritt auf der bekannten Grünen Woche. Nachdem wir die Messe ausgiebig erkundet hatten, war es am Spätnachmittag soweit. Die Tanzgruppe der Gaujugend mit Gaujugendleiter Marco Peschl meisterte den Auftritt mit Bravour und begeisterte damit viele Menschen. Als wir am Montagabend die Heimreise antraten, sahen alle gern auf die lustigen und schönen Momente, die wir zusammen erlebt hatten, zurück und alle freuten sich schon auf viele weitere schöne Erlebnisse mit der Gaujugendgruppe.            

Diesen Tagebucheintrag schrieb EVA!

 

Dez. 2018

 

Wir haben dieses Jahr wieder einmal einen Stand auf dem Kirchberger Christkindlmarkt. Es gibt Weihnachtsdeko, Kinderpunsch und Honiglebkuchen – alles selbstgemacht.

In den Gruppenstunden haben wir fleißig Schneemänner aus Holz gebaut und auch

ein paar Engelchen aus Tontöpfchen gefertigt.

Die Jugendgruppe belagerte zwei Tage die Kirchberger Schulküche und probierte sich am Backen der Lebkuchen, das Verzieren mit Zuckerguss war jedoch weitaus aufwändiger. Es hat großen Spaß gemacht!

 

Nach Kathrein (25.11.) haben wir immer viel Zeit zum Basteln.

Heuer entstanden Wichtel aus Tannengrün und verschiedenen Pflanzen aus Wald und Garten.

Dazu wurden Tannenzweige um einen Stock gebunden, sie sollten den Mantel des Wichtels darstellen. Anschließend wurde den Zwergen ein langer, weißer Bart verpasst und mit Zweigen von der Thuje erhielten sie große Zipfelmützen. Zum Schluss bekamen die Wichtel noch eine goldene Christbaumkugel als Nase. Viel Spaß beim Nachmachen! Unsere Bastelarbeiten könnt ihr auf dieser Homepage gerne begutachten.

 

Samstag, 21. Juli 2018

Schulfest

Beim diesjährigen Kirchberger Schulfest führten wir mit zehn Tanzpaaren wieder einige Tänze vor. Kurz vor dem Auftritt

war die Nervosität deutlich zu spüren, aber wir hatten ja fleißig geprobt und so wurden die Tänze gut gemeistert. Die Kindergruppe zeigte die Kreuzpolka, Oh Susanna, den Kikeriki und Hans bleib do, die Jugendgruppe die Topporzer Kreuzpolka, den Marschierboarischen, den Maxberger und die Sternpolka.

Den Kuchen danach hatten wir uns wirklich verdient!

 

Samstag, 14. Juli 2018

Aufregende Nacht im Pfarrheim

Aus vielen Kissen, Decken und Matratzen haben wir gemütliche

Schlafplätze eingerichtet. Im nahen Wald holten wir Stöcke für das Stockbrot am Lagerfeuer. Natürlich grillten wir auch Würstel und Fleisch. Wie im Flug verging die Zeit mit Spielen, Tanzen und einer gespensterhaften Nachtwanderung rund um den Kirchenberg. Plötzlich war es Mitternacht und alle schlüpften unter die Decken.

Hoffentlich gibt es bald wieder so eine schöne Erlebnisnacht!

 

Freitag, 22. Dezember 2017

Für das Jahr 2017 war dies unsere letzte Zusammenkunft: Jahresabschluss! Weil es uns im Vorjahr so gut im Waldcafe gefallen hat, sind wir dieses Mal wieder bei Nacht und Dunkelheit mit Fackeln, Laternen und Taschenlampen dorthin gestiefelt. Der Schnee lag ziemlich hoch und wir mussten uns mächtig anstrengen.

Ein paar Nebelgeister haben und schon begleitet, aber wir hatten keine Angst! Der „Thomastag“ war ja gestern, der „bluadige Dammerl“ schon längst wieder entfleucht. Habt ihr gewusst, dass früher an diesem Tag die Mettensau geschlachtet wurde? An Weihnachten durfte man sich endlich richtig satt essen!

 

Sonntag, 22. Oktober 2017

Am vergangenen Sonntag konnten wir beim Bezirksjugendtag in Bischofsmais wieder einmal zeigen, welch vielfältige Talente in unserer Gruppe stecken: Michael trat mit seinem Akkordeon auf, Theresa und Eva spielten auf der Okarina, Viktoria und Eva trauten sich im Duett zu singen, Verena und Katharina brachten einen Sketch, die ganze Gruppe tanzte die ausgewählten Tänze einwandfrei und Stefan begleitete abwechselnd mit seiner Steirischen und auch mit seiner Gitarre. Wie es in unseren Leitlinien steht, waren wir alle korrekt gekleidet und frisiert. Wir haben allen Grund, stolz auf uns zu sein!

 

Viktoria berichtet:

Eine spannende Nacht vom 23. auf den 24. September verbrachte unsere Kindergruppe im Pfarrheim. Begonnen haben wir mit dem Basteln eines Apfelmännchens. Alle haben fleißig gemalt und geklebt bis alle Männchen fertig waren. Jedes war anders und hatte seine eigenen Einzelheiten. Das eine sehr dick und groß, das andere eher klein und niedlich. Besonders war auch, zu sehen, was man aus einfachen Naturmaterialien alles gestalten kann. Es hat großen Spaß gemacht!

Anschließend begann unser Spiele-Marathon! Von einfachen Ballspiele bis zu schwierigen Geschicklichkeitsspielen war alles dabei.

Was dann natürlich auch nicht fehlen durfte war unser Volkstanz. Also tanzten wir noch unsere Lieblingstänze, wie "Oh Susanna" und die "Sternpolka" und gingen danach zum ruhigeren Teil über.

Nachdem wir uns in unsere Schlafsäcke und Decken gekuschelt hatten, hörten wir noch alte Sagen und Mythen aus unserer Region, dem Bayrischen Wald. Unsere Reise ging von der Burg Weißenstein, zum Rachel, zum Lusen bis zum sogenannten Teufelstisch nach Bischofsmais. Einigen von uns vielen dabei schon die Augen zu, so müde waren wir. Sehr schnell waren wir dann auch alle eingeschlafen.
Am nächsten Morgen frühstückten wir noch gemeinsam und unterhielten uns darüber, was uns allen am Besten gefallen hat. Nach dem Aufräumen unserer Schlafplätze beendeten wir unsere Übernachtung und freuten uns trotz der schönen Stunden auch wieder auf zu Hause.

 

Sonntag, 2. Juli 2017

Am 30. Juni war es endlich wieder soweit, Gotthardsfest! Als wir mit einer großen Gruppe einmarschierten, erkannte man schon, dass es die Kinder gar nicht mehr erwarten konnten. Am Sonntag warder Kirchenzug, an dem wir auch wieder eine starke Gruppe waren. Nach der Kirche gingen wir noch an das Kriegerdenkmal. Natürlich schossen sie dort auch mit einer Kanone, allerdings haben wir uns alle beim ersten Schuss sehr erschreckt. Als wir dann gemütlich im Festzelt saßen, merkte man wieder, wie schön es doch nur ist, ein Teil einer Gemeinschaft zu sein.

 

Samstag, 17. Juni 2017

Heid war’n ma beim Hirnkastltraining, do hods sogoa unsan Michael, an Ältestn, ganz schee umanandazwiefed. Mei - und an Norbert erst! Der hod boid aufgebn und hod liaba uns fotografiert und gfilmt! Noch ana ausgiebign Mittagspause hamma dann zon Landwirtschaftsmuseum, wo uns de Kellerführerin obghoid hod. Für’n Benedikt, oan vo unsane Junga, hand de Gschichtn üba de oidn Keller direkt lewende woan. Wahrscheinlich hod er in seina Phantasie de Panduren arucka gsehgn. Oda als Bräuknecht, wiara s’Eis aus’m Regn aussahoid und in de Keller lagert. Zur Erinnerung hamma am Schluss vo da Führung an Kellersalamander griagt, der im Dunkeln leicht (leuchtet). Übrigens, des Wissenquiz hamma olle bestandn!!!

 

Sonntag, 4. Juni 2017

Da Christian hod vaschloffa und in da Eile sei Seidendiachl vagessn! Da Michael hod in' Bus sei Akkordeon midgnumma und hod uns glei am früha Morgn während da Fahrt musikalisch auf's Gautrachtenfest eig'stimmt. Er war überhaupts guad drauf, denn ...
er zeigte vollen Körpereinsatz: Er hielt die Fahne während der Messe, trug das Vereinstaferl beim Festzug und danach auch noch die Fahne zum Spalier, als alle Festbesucher, natürlich auch wir, die Bayernhymne sangen. Die Deandla waren eifrig auf dem Trachtenmarkt unterwegs und konnten einige neue Errungenschaften mit heim nehmen. Es war ganz grüabig und der Tag verging wie im Flug!

 

Sonntag, 28. Mai 2017

Wir feierten eine besonders schöne Maiandacht. Wer Musikunterricht nimmt, der von Volksmusik geprägt ist, hatte wieder einmal die Gelegenheit für einen Auftritt vor Publikum. Als unsere Eva und Viktoria sangen, hörte man keinen Mucks mehr, so andächtig hörten alle zu. Außer den Eltern waren noch viele andere Andachtsbesucher da. Die Kommunionkinder Anna, Simon und Benedikt haben ein schönes Wachsstöckl bekommen, das der Pfarrer vorher gesegnet hatte.

 

Montag, 1. Mai 2017
Wie jedes Jahr fand am 1. Mai das traditionelle Maibaum aufstellen statt. Auch dieses Mal führten wir, die Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins, einige Tänze auf. Beispielsweise die Sternpolka oder die Kuckuckspolka.

Viele starke Männer stellten unter fachkundiger Anleitung den langen, schweren Baum auf. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Auf die Frage, was denn mit dem Baum passiert, wenn er wieder abgebaut wird, gab es heuer nur eine Antwort: Er wird verlost! Der glückliche Gewinner war zugleich der Käufer der meisten Lose. Ein rundum gelungener Nachmittag, an dem wir viel Spaß hatten!

Sonntag, 30. April 2017
Gestern war das Volkstanztreffen, bei dem viele verschiedene Trachtenvereine Tänze gezeigt haben. Nachdem wir in unsere Tracht geschlüpft sind und sich die Mädchen schöne Frisuren gemacht haben, ging es mit dem Bus nach Bayerisch Eisenstein. Als wir angekommen sind, unsere Plätze eingenommen haben und gegessen haben, startete das vielfältige Programm. Wir hatten einen Auftritt, wir tanzten die Tanzfolge, aber nicht nur wir traten auf, sondern auch alle anderen Gruppen. So sahen wir eine große Anzahl an Volkstänzen. Zwischen den Auftritten gab es Tanzrunden, in denen jeder der Lust hatte mittanzen konnte. Als es nach einer Weile dem Simon und dem Christian zu langweilig wurde, mit Mädchen zu tanzen, hatten sie eine Idee. Sie tanzten in der nächsten Tanzrunde den Marschierbayrischen miteinander, durch diesen Einfall bekamen sie besonders viel Aufmerksamkeit. Als wir im Bus nach Hause saßen und an den gelungenen Abend zurück dachten, freuten wir uns alle auf den nächsten Volkstanztreff. Aber bis dahin haben wir viele schöne Erinnerungen.